Integration pur: „Fußball trifft Kultur“-Turnier mit 450 Kindern

14. Juni 2018

Höhepunkt des LitCam-Bildungsprojekts | 450 Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland kicken auf dem Gelände des Eintracht Frankfurt Leistungszentrums am Riederwald um den „Fußball trifft Kultur“-Wanderpokal |

Fairplay und Spielfreude standen im Mittelpunkt des zehnten LitCam „Fußball trifft Kultur“-Abschlussturniers am Sonntag. Auf dem Gelände des Eintracht Frankfurt Leistungszentrums spielten rund 450 Kinder und Jugendliche um die FtK-Wanderpokale. Die Gruppen kamen mit ihren Betreuern aus ganz Deutschland zusammen, um ihre Fußballmeister in den Altersklassen U10, U12 und U14 auszuspielen.

Das Abschlussturnier ist das jährliche Highlight im Projekt „Fußball trifft Kultur“, das den teilnehmenden Kindern neben Fußballtraining auch zusätzlichen Förderunterricht, insbesondere Sprachförderung, bietet. Zweimal wöchentlich wird an 24 Standorten in Deutschland in zwei Halbzeiten trainiert und gelernt. Ein Jahr lang haben sich die Kinder aus den „Fußball trifft Kultur“-Projekten vorbereitet: Mit ihren Trainer/-innen haben sie Technik und Taktik geübt, mit ihren Lehrer/-innen wurde vor allem an den Deutschkenntnissen gefeilt. Und das wichtigste: Sie sind zu einer Mannschaft zusammengewachsen.

Am Samstag, 9. Juni warteten die Teams aus den verschiedenen Standorten an ihren Schulen erwartungsvoll auf die Busse, die sie zum Schullandheim an der Wegscheide bringen sollten. Einige Kinder mussten sich gedulden, z.B. verspätete sich der Hamburger Busfahrer um mehr als zwei Stunden. Aber die Kinder, Trainer und Lehrer nahmen die teils lange Reise aus Neuötting, Nürnberg, Stuttgart, Würzburg, Frankfurt, Mainz, Köln, Hamburg und aus den Ruhrgebietsstädten Duisburg, Essen, Bochum, Herne und Gelsenkirchen gerne auf sich, um dabei zu sein.

Der erste Tag auf der Wegscheide mit der Übernachtung war die beste Gelegenheit, die Kinder der anderen Teams kennen zu lernen. Leider verkürzte die Wetterlage mit schweren Gewittern die Spielzeit draußen auf dem Gelände erheblich. Doch auch in den Häusern wurde sich die Zeit vertrieben und letzte Spieltaktik-Anweisungen besprochen. Am Sonntag hieß es dann: Früh aufstehen, damit alle um 9 Uhr pünktlich auf dem Platz des Sportleistungszentrums der Eintracht Frankfurt waren, um alles zu geben!

450 Kinder aus 24 Projekten von 14 Standorten stellten ihr Können unter Beweis. Dabei ging es nicht nur darum, die Siegermannschaft in den Altersklassen U10, U12 und U14 zu ermitteln, sondern auch darum, möglichst fair zu spielen.

Den großen U10-Wanderpokal überreichte Jaime Garcia von MoneyGram International den Kindern der Michael-Ende-Schule aus Frankfurt. Am Abend wurden der U12- und U14-Wanderpokal von Nachwuchsspieler Ahmed Diack an die Teams von der Stadtteilschule Griesstraße aus Hamburg und noch einmal an die FtKler der Michael-Ende-Schule aus Frankfurt übergeben. Bereits zum dritten Mal gab es auch eine Torschützentrophäe, die von den „Ruhr Games“ gesponsert und von der LitCam-Direktorin Karin Plötz überreicht wurde.
Neben dem Gewinnen ging es aber auch ums Kennenlernen, den Spaß am Spiel und den sportlichen Umgang miteinander. Das machte auch die Vergabe eines Fairness-Pokals in beiden Altersgruppen deutlich. In diesem Jahr wurde er von Andrija Kalic von Kalic Media überreicht.

Webseite des Projektes: www.litcam.de

Bild: DFL Stiftung, Thorsten Wagner